GO-Maut für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen

Für Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht (hzG) – dazu zählen alle Lkw, Busse und schwere Wohnmobile – gilt auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen eine fahrleistungsabhängige Maut.

Viele GO-Box Schachteln übereinanderFür Ihr Kfz über 3,5 t höchstzulässigem Gesamtgewicht (hzG) müssen Sie sich vor Auffahrt auf eine Autobahn oder Schnellstraße eine GO-Box besorgen. Nur mit der GO-Box kann die vorgeschriebene Maut entrichtet werden. Sie erhalten diese an unseren zahlreichen GO Vertriebsstellen. Die Tarife hängen unter anderem von der Anzahl der Achsen, den zurückgelegten Kilometern und der EURO-Emissionsklasse der Fahrzeuge ab. Die Bezahlung erfolgt entweder im Vorhinein (Pre-Pay) oder im Nachhinein (Post-Pay) und wird zum Beispiel direkt mit der ASFINAG via GO Direkt verrechnet.

 

 

GO-Box: die vollelektronische Mautabbuchung

Für das österreichische GO Mautsystem benötigen Sie eine GO-Box. Die GO-Box ist ein elektronisches Gerät, das mittels Mikrowellentechnik mit den Mautportalen kommuniziert. Informieren Sie sich rechtzeitig vor der Fahrt über die Mautpflicht in Österreich und über Handhabung und Funktion der GO-Box.

 

 

Tarife 2017 im Überblick
Fahrleistungsabhängige Maut inkl. der Zuschläge für Luftverschmutzung und Lärmbelastung
für Kfz über 3,5t hzG
Tarifgruppe Kategorie 2
2 Achsen
Kategorie 3
3 Achsen
Kategorie 4+
4 u. mehr Achsen
  Tag Nacht* Tag Nacht Tag Nacht
A EURO-Emissionsklasse
EURO VI
0,17800 0,17840 0,24983 0,25075 0,37436 0,37552
EURO-Emissionsklasse
EURO V und EEV
0,19660 0,19700 0,27587 0,27679 0,40657 0,40773
EURO-Emissionsklasse
EURO IV
0,20290 0,20330 0,28469 0,28561 0,41665 0,41781
D EURO-Emissionsklasse
EURO 0 bis III
0,22290 0,22330 0,31269 0,31361 0,44865 0,44981

Tarife in EUR, exkl. 20 % Ust., gültig ab 1. Jänner 2017

 

* Der Nachttarif gilt im Zeitraum zwischen 22:00 Uhr und 05:00 Uhr.

Zusammensetzung der Preise

Seit 1.1.2010 hängt der Mauttarif für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen hzG unter anderem von der EURO-Emissionsklasse ab.
 
Mit 1.1.2017 werden sowohl die Luftverschmutzung (EURO-Emissionsklasse) als auch die Lärmbelastung – die so genannten "Externen Kosten" – berücksichtigt.
 
Der Tarif setzt sich dann zusammen aus:
  • Infrastruktur-Grundkilometertarif
  • Zuschlag für verkehrsbedingte Luftverschmutzung
  • Zuschlag für verkehrsbedingte Lärmbelastung

Anmerkung

Auf den Sondermautstrecken (A 9 Gleinalm- bzw. Bosrucktunnel, A 10 Tauerntunnel, A 11 Karawankentunnel, S 16 Arlberg Straßentunnel, A 13 Brenner Autobahn) gelten wie bisher erhöhte Tarife. Für die A 12 kommt auf der Unterinntalstrecke (Staatsgrenze bei Kufstein bis Knoten Innsbruck/Amras) ebenfalls ein erhöhter Tarif (+25 % auf den Grundkilometertarif) zur Anwendung.

EURO Emissionsklassen

Die EURO-Emissionsklasse Ihres Fahrzeuges über 3,5 t hzG beeinflusst die Höhe der Maut. Je „sauberer" Sie unterwegs sind, desto günstiger ist der Mauttarif.

 

Downloads zu diesem Thema

Weiterführende Links