Wussten Sie Archiv

Der Alpen-Karpaten-Korridor

Die neu errichtete Grünbrücke an der A 4 Ost Autobahn bei Arbesthal schließt den Alpen-Karpaten-Korridor, eine wichtige Wanderstrecke für heimische Wildtiere. Damit ist die Wanderroute für Rotwild, Luchs & Co. wieder frei für den barrierefreien Wildwechsel.

Mit der Querungsmöglichkeit wurde der überregionale Alpen-Karpaten-Wildtierkorridor, der durch die Ost Autobahn unterbrochen war, wieder geschlossen. Die Querung über die A 4 Ost Autobahn bei Arbesthal ist 70 Meter lang. Fünf Millionen Euro wurden in den Neubau investiert. Insgesamt drei solcher Brücken wurden bzw. werden durch die ASFINAG errichtet. Den Anfang machte 2006 die Brücke über die S 4 Mattersburger Schnellstraße bei Pötsching. 2014 folgt die dritte Grünbrücke im Rahmen dieses Projekts über die A 3 bei Müllendorf.

 

Im Jahr 2012 wurde dazu das Alpen-Karpaten-Korridor Memorandum in Bratislava von der Slowakei und Österreich unterzeichnet. Es gilt, über Grenzen hinweg die barrierefreie Wanderung von Wildtieren zu ermöglichen. Dabei wird auch wertvoller Erholungsraum für Menschen gewonnen. Auch der WWF unterstreicht die Bedeutung des Länder- und Institutionenübergreifenden Projektes. "Das Alpen-Karpaten-Korridor Projekt ist eine nicht alltägliche Kooperation von Autobahngesellschaften, Naturschützern und Raumplanern. Gemeinsam schaffen wir damit eine "grüne Infrastruktur" und minimieren Zerschneidungseffekte durch Verkehrswege.", betont Gerhard Egger, Projektverantwortlicher des WWF, im Rahmen der Eröffnung der neuen Grünbrücke.

 

Damit Wildtiere die Grünbrücke über die A 4 erreichen können, muss zuvor die Bundesstraße L 116 bei Arbesthal überquert werden. So wurde dieser Kreuzungsbereich zum Schutz für Autofahrer und Tiere durch eine neue Wildwechselwarnung optimal aufbereitet. Sowohl akustische als auch optische Warneinrichtungen sollen dabei unterstützen, Wildunfälle in diesem Bereich zu verhindern. Die neue Warnanlage wurde seitens ASFINAG, Jägerschaft und die Gemeinde Göttlesbrunn-Arbesthal finanziert.

Neue Grünbrücke bei Arbesthal für den Wildtierwechsel innerhalb des Alpen-Karpaten-Korridors.

Wo Wildnis auf Wirtschaft trifft

Der Alpen-Karpaten-Korridor ist eine europäische Wanderroute für zahlreiche Wildtiere. Er verbindet nicht nur die Kleinen Karpaten mit den Ausläufern der Alpen in Österreich, er verläuft auch durch eine der wirtschaftlich dynamischsten Regionen Europas - den Raum zwischen Bratislava, Sopron und Wien.

Weiterführende Links