Wussten Sie Archiv

Gurte retten Leben

Einsteigen. Anschnallen. Losfahren. Was so einfach ist, wird leider allzu oft missachtet. Im ersten Halbjahr 2013 bestätigt sich dieser Trend: 16 Prozent der tödlich verunglückten Autofahrer waren zum Unfallzeitpunkt nicht angeschnallt.

189 Menschen sind laut Statistik Austria im ersten Halbjahr 2013 auf heimischen Straßen ums Leben gekommen, 18 davon kamen bei Unfällen auf Autobahnen oder Schnellstraßen ums Leben. Das sind um zehn weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Viele von Ihnen könnten noch leben, hätten sie sich an die einfache Regel gehalten: erst anschnallen, dann losfahren. Denn für den Lenker erhöht sich das Risiko eines tödlichen Unfalles um das Siebenfache, wenn er nicht angeschnallt ist.

 

Angurten? Ja, aber richtig!

  • Jeder Fahrgast hat einen eigenen Sitzplatz – das gilt vor allem auch für Kinder!
  • Alle Insassen schnallen sich noch vor Fahrtantritt an.
  • Kinder sind immer in einem, ihrem Alter und Körpergewicht entsprechenden Kindersitz zu befördern.
  • Tiere und Gepäckstücke müssen mit passenden Rückhaltesystemen gesichert sein.
  • Die Gurtpflicht gilt auch in allen Reihen von Bussen und für Lkw.

 

Gurtpflicht seit 1990

Der Gurt ist Pflicht. In Österreich ganz genau seit dem 28. Juli 1990 für alle Sitze im Pkw. Das Kraftfahrgesetz stellt eine klare Regelung dar: "Ist ein Sitzplatz eines Kraftfahrzeuges mit einem Sicherheitsgurt ausgerüstet, so sind Lenker und beförderte Personen, die einen solchen Sitzplatz benützen, zum bestimmungsgemäßen Gebrauch des Sicherheitsgurtes verpflichtet…" In anderen Worten: Wer mit dem Auto fährt, soll und muss sich anschnallen.

 

Angewandte Physik

Der Crashtest bekräftigt: Der ungesicherte Dummy erleidet beim Frontalaufprall mit nur 30 km/h folgenschwere Verletzungen im Brust-, Nacken-, Kopf- und Kniebereich, diese ähneln jenen eines ungebremsten Sturzes aus vier Metern Höhe. Ein Aufprall mit 50km/h ohne Gurt entspricht einem ungebremsten Sturz aus 10 Meter Höhe. Eine Person wird bei einem solchen Aufprall mit dem Dreißigfachen (!) ihres eigenen Körpergewichts nach vorne geschleudert.

 

Weiterführende Links