Wussten Sie Archiv

Mehr Sicherheit durch gezielten Baumschnitt

Intensiver Schneefall im Winter und ein entsprechend hohes Alter setzen Bäumen entlang von Autobahnen und Schnellstraßen sehr zu. Vor allem im Frühjahr legt die ASFINAG besonderes Augenmerk auf den Holzschnitt, um einer möglichen Gefahr von umstürzenden Bäumen vorzubeugen.

Geknickte Bäume – Gefahr für Autofahrer

Holzschlägerungsarbeiten entlang von Autobahnen und Schnellstraßen gehören zu den laufenden Wartungsarbeiten der Autobahnmeistereien entlang des ASFINAG-Netzes. Vor allem im Frühjahr jedoch  werden die Baumbestände genau durchforstet, denn Schnee und Eis setzen Ästen, ja sogar ganzen Bäumen mächtig zu. Geknickte Äste beziehungsweise Bäume sind daher aus Sicherheitsgründen zu schlägern. Intensiver Baumbewuchs entlang Autobahnen kann zudem die Sichtweiten in Kurven verringern und damit die Sicherheit gefährden, sodass hier sorgfältig ausgeforstet werden muss. Dabei fallen pro Jahr mehrere tausende Kubikmeter Ast- und Strauchwerk an. Für die Mitarbeiter der Autobahnmeistereien gestalten sich diese Arbeiten nicht immer einfach. Zum einen darf der Verkehrsfluss so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Auf den Stadtautobahnen bleibt dadurch nur ein geringes Zeitfenster von wenigen Stunden am Vormittag und Nachmittag. Zum anderen gestaltet sich der Baumschnitt auf Böschungen oftmals schwierig.

Holzschlägerung per Heli

Eine besondere Herausforderung ist der jährliche Baumschnitt im steilen Gelände beispielsweise bei Dalaas an der S 16 Arlberg Schnellstraße. Dort müssen unsere Mitarbeiter der Autobahnmeisterei buchstäblich in die Luft gehen. Die Gründe dafür? In diesem Bereich gibt es Steigungsstrecken zwischen 30 und 40 Prozent im Wald. Deswegen wären Holzschlägerungsarbeiten ohne Hubschrauber nicht möglich und sicherheitstechnisch sowohl für unsere Mitarbeiter als auch unsere Kunden unverantwortlich. Durch die Durchforstung dieses Geländes wird gewährleistet, dass die S 16 nach dem Winter für den Verkehr sicher bleibt.

Nachhaltige Wiederverwertung

Was passiert nun mit dem Baumschnitt? Äste werden gehäxelt und nachhaltig teils zum Beheizen der Meisterei-Gebäude genutzt oder an Heizkraftwerke weiter gegeben. Um den natürlichen Baumbestand zu erhalten, werden jene Flächen, die die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigen, wieder aufgeforstet.

Witterungsbedingt geknickte Bäume entlang Autobahnen müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden
Dichter Baumbestand in Kurven ist sichtbehindernd und daher zu lichten

Weiterführende Links