Wussten Sie Archiv

Was ist eine Einhausung?

Autobahnen gibt es, um den Verkehr schnell und sicher von A nach B zu leiten. Insbesondere in engen Gebirgstälern bestehen dabei sehr eingeschränkte Platzverhältnisse für Straße und Anrainer. Bei Siedlungsbereichen, die über der Autobahn liegen, ist überdies eine verstärkte Lärmausbreitung gegeben. Die Lärmentwicklung ist dabei von mehreren Faktoren abhängig, unter anderem von der Anzahl der Fahrzeuge sowie deren Fahrgeschwindigkeit.

Im Österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetz gelten Lärmgrenzwerte von 50 Dezibel in der Nacht und 60 Dezibel am Tag. Die ASFINAG ist dafür zuständig, dass diese Grenzwerte eingehalten werden. Sofern diese im Bestand beziehungsweise bei Straßenneubauten nicht mögich ist, werden geeignete Schutzmaßnahmen getroffen.

Konventionelle Maßnahmen sind dabei lärmmindernde Straßenbeläge oder die Aufstellung von Lärmschutzwänden am Straßenrand. Wenn dabei auf Grund der Geländegegebenheit oder der Lage des  Siedlungsgebietes nicht die erforderliche Schutzwirkung erreicht werden kann, sind Sondermaßnahmen erforderlich.

Optimaler Schutz für Anrainer

Unter Einhausung versteht man, dass über der Straße selbst ein geschlossenes Schutzbauwerk errichtet wird, welches die Anrainer vor der Lärmausbreitung bestmöglich schützt. Klassische Einhausungen werden als Betonbauwerk in rechteckiger Form oder als Gewölbe über den Straßenzug gespannt, sodass für den Autofahrer ein Tunnelbauwerk entsteht. Für die Anrainer verschwindet die Autobahn unter beziehungsweise hinter dem Bauwerk. Dieses wird nach Fertigstellung begrünt und bepflanzt, sodass von außen die Straße nicht mehr wahrgenommen werden kann. Oftmals entsteht dadurch für die jeweilige Gemeinde landschaftlich nutzbarer Mehrwert.

Visualisierung Einhausung Zederhaus Nordportal

 

Einhausung Zederhaus in Salzburg

Am Beispiel Zederhaus an der Tauern Autobahn in Salzburg ist ersichtlich, wie nahe das Siedlungsgebiet an der Autobahn liegt, und wie durch eine Einhausung eine wesentliche Verbesserung der Lebensqualität geschaffen werden kann. 1.545 Meter der Autobahn verschwinden quasi in der künftigen Einhausung, knapp 900 Meter davon werden überdies um bis zu 15 Meter vom Ortszentrum weg in Richtung Zederhausbach verlegt. Nach jahrelangen Verhandlungen wird die Einhausung Zederhaus nun Realität – die bauvorbereitenden Maßnahmen starten. 2017 soll diese Umweltentlastungsmaßnahmen fertig gestellt sein. Danach wird sie überschüttet und begrünt. Für die Anrainer entstehen damit zusätzliche Erholungsflächen in der Nähe des Ortszentrums.

 

Tauern Autobahn im Bereich Zederhaus derzeit.
So wird die Einhausung aussehen, wenn sie fertig ist.

Weiterführende Links