A 22 Donauuferautobahn

Generalerneuerung und Fahrstreifenerweiterung zwischen Stockerau Ost und Knoten Stockerau

Wir bauen die A 22 Donauuferautobahn zwischen der Anschlussstelle Stockerau Ost und dem Knoten Stockerau in beiden Richtungen auf drei Fahrspuren aus. Zusätzlich werden die Auf- und Abfahrten der S 5 Stockerauer Schnellstraße verbreitert und die S 3 Weinviertler Schnellstraße im Bereich zwischen Knoten Stockerau und der Anschlussstelle Stockerau Nord in beiden Richtungsfahrbahnen generalerneuert.

Wir bauen für Sie. Ihre Vorteile im Überblick.

Eckdaten
  • Gesamtlänge 5,3 Kilometer
  • Gesamtkosten 88 Millionen Euro
  • Baubeginn 2023
  • Bauende 2025
  • Rascher vorankommen
    Mit einer zusätzlichen dritten Fahrspur ist die A 22 im Bereich des Knoten Stockerau optimal auf die kommenden Anforderung ausgelegt. Vor allem der Knotenbereich wird durch die Optimierung der Anbindung zur S 5 entlastet
  • Sicher unterwegs
    Die neue Fahrspur und die Umgestaltung des Anschlussbereiches zur S 5 optimieren die Verkehrsentflechtung im Knoten Stockerau. Damit verteilt sich der Verkehr, die Staus, und auch die damit verbundene Gefahr von Spurwechsel- oder Auffahrunfällen wird deutlich minimiert. Auch die potenzielle Gefahrenstelle im Bereich Stockerau Ost (aktuelle Situation: Reduktion von drei auf zwei Fahrstreifen) kann so endlich entschärft werden
  • Optimaler Umweltschutz
    Zum Schutz der Anrainerinnen und Anrainer der Stadt Stockerau sowie der südlich der A 22 gelegenen Au, errichten wir umfassende Lärmschutzmaßnahmen. Konkret sind Lärmschutzwände mit einer Höhe von bis zu 13 Meter in Planung. Zusätzlich dazu erfolgen im Zuge der Generalerneuerung auch die Sanierungen von Gewässerschutzanlagen

Durch die Bestätigung des BMK steht nun fest, dass für das Projekt der Generalerneuerung und der Fahrstreifenzulegung auf der A 22 im Bereich Stockerau Ost bis zum Knoten Stockerau, kein UVP-Verfahren erforderlich ist. 

Jetzt folgt die Ausarbeitung der Einreichunterlagen für die weiteren Behördenverfahren und anschließend die Erwirkung der Genehmigungen.

Aus Richtung Wien kommend weist die A 22 Donauuferautobahn bereits einen sechsstreifigen Querschnitt bis zur Anschlussstelle Stockerau Ost auf. Die Hauptfahrbahn der A 22 in Fahrtrichtung Wien sowie die einstreifige Rampenfahrbahn der S 5 Stockerauer Schnellstraße auf die Donauufer Autobahn Richtung Wien am Knoten Stockerau sind bereits im Bestand an der Leistungsfähigkeitsgrenze angelangt. Durch das steigende Verkehrsaufkommen werden in naher Zukunft auch die Richtungsfahrbahn Krems / Hollabrunn der A 22 sowie die einstreifige Rampenfahrbahn am Knoten Stockerau von der A 22 auf die S 5 keine Leistungsfähigkeitsreserven mehr aufweisen.

Daher erfolgt zwischen der Anschlussstelle Stockerau Ost und dem Knoten Stockerau der Bau eines zusätzlichen Fahrstreifens pro Richtungsfahrbahn. Zusätzlich ist vorgesehen, am Knoten Stockerau die Rampenfahrbahnen von der A 22 auf die S 5 sowie die Rampenfahrbahnen von der Stockerauer Schnellstraße auf die Donauufer Autobahn zweistreifig zu gestalten. Im Bereich zwischen Knoten Stockerau und der Anschlussstelle Stockerau Nord wird die bestehende Fahrbahn der S 3 Weinviertler Schnellstraße in beiden Richtungsfahrbahnen generalerneuert.

Downloads