A 4 Ost Autobahn

Erweiterung auf drei Fahrspuren zwischen Fischamend und Neusiedl

Seit Mai 2019 baut die ASFINAG an der dritten Spur auf der A 4 zwischen Fischamend und Neusiedl/Gewerbepark. Der erste Ausbaubereich liegt zwischen Fischamend und Bruck West (2019-2022). Der zweite Abschnitt bis Neusiedl/Gewerbepark ist derzeit in Planung. Zusätzlich zur neuen Fahrspur errichtet die ASFINAG Lärmschutzdämme und -wände, neue Straßenentwässerungen. Die beiden neuen Rastplätze bei Parndorf und Neusiedl sind bereits seit Anfang 2020 fertiggestellt.  

Wir bauen für Sie. Ihre Vorteile im Überblick.

Eckdaten
  • Gesamtlänge Abschnitt Fischamend bis Bruck West: 16 Kilometer
  • Gesamtkosten Abschnitt Fischamend bis Bruck West: 138 Millionen Euro
  • Baubeginn Abschnitt Fischamend bis Bruck West: Mai 2019
  • Bauende Abschnitt Fischamend bis Bruck West: Ende 2022
  • Rascher vorankommen
    Dritte Fahrspur zur Verringerung von Staus und die bessere Verteilung der täglich tausenden Fahrzeuge – davon rund 17 Prozent Lkw
  • Sicher unterwegs
    Durch den Ausbau auf drei Fahrspuren tritt für Lkw das Fahrverbot auf der dritten Spur in Kraft
  • Mehr Lebensqualität
    Durch den Bau neuer Lärmschutzwände werden die Bewohnerinnen und Bewohner von Göttlesbrunn, Arbesthal und Bruck noch besser vor dem Straßenlärm geschützt
  • Optimaler Umweltschutz
    Für die ASFINAG gilt: Modernste Infrastruktur und hoher Anrainer- und Umweltschutz schließen einander nicht aus. Umfangreiche Wiederaufforstungen von Wiesen und Wäldern und hochmoderne Gewässerschutzanlagen sind Teil des Projektes zur dritten Spur auf der A 4

Seit Montag, 8. März arbeiten wir auf der Spurzulage im zweiten Abschnitt zwischen der Grünbrücke bei Arbesthal und Bruck/Ost. In diesem Bereich arbeiten wir die kommenden zwei Jahre, auch in den Wintermonaten.

In fünf großen Verkehrsphasen wickeln wir heuer die A 4-Erweiterung ab. Insgesamt ist die Baustelle rund zehn Kilometer lang. Das Besondere dabei: In der Baustelle wird es abwechselnd in beiden Fahrtrichtungen eine baulich getrennte Fahrspur von rund drei Kilometer Länge geben. Befahren werden darf diese „Trogspur“ ausschließlich von Pkw. Lenkerinnen und Lenker, die bei der Raststation Göttlesbrunn abfahren wollen, müssen immer die rechte Fahrspur nutzen. Alle Spuren werden enger und verschwenkt sein. Im Baustellenbereich gilt wieder Tempo 80. Auch eine Section Control kommt wieder zum Einsatz. Die Raststation Göttlesbrunn kann von der baulich getrennten Fahrspur aus nicht erreicht werden.

 

Täglich nutzen mehr als 66.000 Autofahrerinnen und Autofahrer die A 4. Mit mehr als 17 Prozent, liegt der Lkw-Anteil über dem Durchschnitt. Mit dem Bau der neuen dritten Fahrspur erhöht die ASFINAG die Kapazität und die Verkehrssicherheit.

Die Bauarbeiten zur neuen Fahrspur in beiden Fahrtrichtungen zwischen Fischamend und Bruck erfolgen in zwei Abschnitten:

  • Fischamend bis Göttlesbrunn bis 2020
  • Göttlesbrunn bis Bruck West bis 2022 

Zusätzlich errichtet die ASFINAG zwei neue Rastplätze bei Parndorf und Neusiedl:

  • 68 Pkw- / 141 Lkw-Stellplätze
  • 6 Stellplätze für Menschen mit Behinderungen
  • Notruf, Video, WLAN, Defibrillator
  • Infrastrukturzeile (WC, Dusche)

Der weitere Ausbau der A 4 Ost Autobahn bis Neusiedl/Gewerbepark ist derzeit noch in der Detailplanung.