02.04.2021

Tunnel entlang der S 1 bekommen mit dem Sicherheitssystem AKUT „Ohren“

Aufrüstung aller elektromaschineller Anlagen startet; Spursperren erfolgen in der Nacht

Am 6. April beginnt die ASFINAG damit, alle elektromaschinellen Einrichtungen entlang der S 1 Wiener Außenring Schnellstraße zwischen Vösendorf und Schwechat in den Tunnel und im Freiland aufzurüsten. Unter anderem werden die beiden längsten Tunnel Vösendorf mit 822 Meter und Rannersdorf mit knapp zwei Kilometern mit dem innovativen AKUT-System ausgestattet. Für dieses akustische Alarmsystem werden Mikrofone im Tunnel (alle 100–150 Meter) montiert. Diese erkennen von selbst untypische Geräusche wie einen Aufprall, quietschende Reifen, Türschlagen, Hupen oder menschliche Stimmen und schlagen blitzschnell vollautomatisch Alarm. Vom Unfall bis zur Alarmierung bei der ASFINAG dauert es damit weniger als eine Sekunde. „Wir bringen in den kommenden knapp drei Jahren alle E-Einrichtungen auf der S 1 auf den neuesten Stand der Technik“, sagt Andreas Fromm, ASFINAG-Geschäftsführer, „damit machen wir die S 1 fit für die Zukunft und stellen auch in Zukunft für die täglich tausenden Nutzerinnen und Nutzer eine rundum verkehrssichere S 1 zur Verfügung.“ Zusätzlich zu allen E-Einrichtungen in den S 1 Tunnel und Freilandbereichen, wie Notruf, Brandschutz und Video, werden auch die insgesamt 105 elektronischen Überkopfanzeigen im Freilandbereich mit vollgrafischen LED-Anzeigen umgerüstet. Rund 31 Millionen Euro investiert die ASFINAG in diese, bis Ende 2023 dauernden, Maßnahmen.

Während der kommenden Arbeiten wird in den Nächten immer eine der beiden Fahrspuren gesperrt. Die Bauarbeiten starten im Bereich des Knoten Vösendorf, inkl. dem Tunnel Vösendorf, und sind mit einer Temporeduktion verbunden. Tagsüber ist geplant, immer beide Fahrspuren pro Richtung aufrecht zu erhalten.

Eröffnet wurde der 16 Kilometer lange S 1 Abschnitt zwischen Vösendorf und Schwechat im April 2006. Damals nach dem neuesten Stand der Technik. Seither hat sich in Punkto technischer Features für die Verkehrssicherheit viel getan. Daher erfolgt nun die High-Tech-Aufrüstung der Wiener Außenring Schnellstraße im Freilandbereich und in den Tunneln Vösendorf, Rannersdorf, Hennersdorf und Rustenfeld sowie in der Tieflage Schwechat und der Unterführung Ostbahn.