08.08.2023

Bauende auf der A 4 Bruck/Leitha Ost und Knoten Bruckneudorf

Sanierung der Fahrbahnübergänge abgeschlossen; Baustellenrückbau hat begonnen

Am 12. April hat die ASFINAG mit der Sanierung von Fahrbahnübergängen auf der A 4/A 6 begonnen. Bereits jetzt im August sind die Arbeiten früher als ursprünglich geplant fertiggestellt und die Abbauarbeiten der Baustelle im Bereich der Anschlussstelle Bruck/Leitha Ost und Knoten Bruckneudorf wurden begonnen. Für diesen Rückbau müssen nachts teilweise Fahrspuren gesperrt werden, um Betonleitwände wegzuheben und die Fahrbahnmarkierung aufzubringen. Rund fünf Tage und Nächte werden insgesamt benötigt, um den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen. Nachdem diese Maßnahmen auch witterungsabhängig sind, sind die A 4 und die A 6 im besten Fall am Freitag, den 11. August wieder baustellenfrei zu befahren; bei Verschiebungen verzögert sich die Freigabe auf kommende Woche Mittwoch. Während der Bauarbeiten wurden schadhafte Fahrbahnübergänge Stück für Stück aus- und neue wieder eingebaut. Insgesamt sechs Übergangskonstruktionen – Verbindungen zwischen Brücke und befestigter Fahrbahn – wurden seither erneuert. Rund 2,5 Millionen Euro hat die ASFINAG in diese Sanierung investiert.

 

Fahrbahnübergangskonstruktionen – kurz Dilatationen

Diese Stahlteile dienen dazu, entweder Brückenbereiche miteinander zu verbinden oder Brücken mit befestigten Streckenabschnitten. Die Konstruktionen sorgen dafür, dass sich Brücken „bewegen“ können. Brücken schwingen leicht unter der Verkehrsbelastung und zusätzlich dehnt sich Beton im Sommer aus und zieht sich im Winter zusammen. Fahrbahnübergänge sind die beweglichen Verbindungsglieder dieser einzelnen Fahrbahnbereiche. Der laufende Verkehr und das Alter des Materials machen es erforderlich, dass diese Übergänge in regelmäßigen Abständen getauscht werden müssen.