06.12.2022

Lkw-Verkehrskontrollplatz Kuchl an der A 10 modernisiert und neu eröffnet

Seit dem Jahr 2002 überprüft die Landesverkehrsabteilung am A 10-Kontrollplatz Lkws verschiedener Gewichtsklassen. Gefahrgut-Transporter werden kontrolliert, die Finanzpolizei führt ebenso Checks durch wie die Suchtgift- oder Personenfahnder der Kriminalpolizei. „Unfälle mit Lastwagen haben oft sehr schlimme Folgen. Die Kontrollen sind deshalb für die Verkehrssicherheit von großer Bedeutung und können viel Leid verhindern“, so Landesrat Stefan Schnöll bei der Eröffnung. Bisher kam es an der Tauernautobahn in Kuchl an durchschnittlich 15 Kontrolltagen zu rund 150 Anzeigen pro Monat. „Diese Zahlen zeigen deutlich, wie notwendig eine gut ausgestattete Kontrollstelle für den Schwerverkehr in Salzburg ist. So können effektiv jene aus dem Verkehr gezogen werden, die ein großes Risiko für die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer darstellen“, so Schnöll.

Mehr Verkehrssicherheit ist ein zentrales Ziel der ASFINAG. „Kontrollen des Schwerverkehrs sind dabei ein wichtiger Baustein, denn Unfälle mit Lkw-Beteiligung haben oft gravierende Folgen. Die ASFINAG hat daher in Zusammenarbeit mit den Ländern und dem Bundesministerium für Inneres österreichweit 14 multifunktionale Verkehrskontrollplätze entwickelt. Das Areal an der A 10 ist jetzt auf dem neuesten Stand der Technik und schwarze Schafe können hier ab sofort noch effizienter aus dem Verkehr gezogen werden“, sagt Andreas Fromm, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH.

Die Salzburger Polizei begrüßt die Maßnahme zur Steigerung der Verkehrssicherheit. „An diesem Verkehrskontrollplatz haben die ASFINAG und das Land Salzburg dankenswerter Weise erhebliche finanzielle Mittel zur Verbesserung der Kontrollmaßnahmen sowie in die Infrastruktur vorgenommen, was letztlich auch den Einsatzkräften die Dienstverrichtung erleichtert. Die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte haben die Bedeutung dieses Verkehrskontrollplatzes deutlich unter Beweis gestellt. Nunmehr können wir, trotz stetig steigendem Verkehrsaufkommen, den damit einhergehenden technischen und behördlichen Anforderungen gerecht werden“, hält der Salzburger Landespolizeidirektor Bernhard Rausch fest.


Verkehrskontrollplatz Kuchl runderneuert
Das Areal befindet sich bei Kuchl an der Richtungsfahrbahn Villach der A 10 Tauernautobahn (km 21). Nach mehreren Erweiterungen wurde der Kontrollplatz, der 2002 erstmals in Betrieb ging, in achtmonatiger Bauzeit bis Dezember 2022 durch die ASFINAG umgebaut und mit neuester Technik ausgestattet.

Das betrifft unter anderem neue Ein- und Ausfahrtsspuren, Personal- und Technikgebäude wurden in Massivbauweise errichtet und ersetzen die bisherigen Container. Ein neues elektrisches Anzeigensystem mit vollgrafischen Displays leitet den Schwerverkehr von der Autobahn aus. In der weiteren Folge werden die Fahrzeuge gleich bei der Einfahrt in das mehr als einen Hektar große Areal durch eine Höhenkontrolle vermessen – Länge, Höhe und Breite werden dabei erfasst. Danach erfolgt die Verwiegung. Unter einem neu errichteten Flugdach ist eine erste optische Überprüfung (etwa Reifenprofil, überhitzte Bremsen) möglich. In der Prüfhalle kann dann bei Bedarf eine exakte technische Überprüfung des Fahrzeug-Zustandes durchgeführt werden.

Achslastwaage, Bremsenprüfstand und Geschwindigkeitsmesssystem sind ebenfalls Bestandteile des Modernisierungspakets. Die Kontrollzone sowie die Parkplätze wurden zudem mit einer neuen Beleuchtung ausgestattet. Beim aktuellen Gemeinschafts-Projekt von ASFINAG und Land Salzburg nahe Kuchl belaufen sich die Investitionskosten auf rund sieben Millionen Euro. Das Ziel: Mehr Verkehrssicherheit auf der Tauernautobahn.

Photovoltaik-Anlage zur Stromversorgung geplant
Die ASFINAG hat sich zum Ziel gesetzt, durch die Verringerung des Energiebedarfs und durch den Ausbau erneuerbarer Energieanlagen bilanziell bis 2030 stromautark zu werden. Daher werden immer mehr Tunnel und Gebäude mit grünem Strom aus Eigenproduktion versorgt. Das ist nicht nur wirtschaftlich, sondern auch ein zentraler Punkt in der Nachhaltigkeitsstrategie der ASFINAG. Für den Verkehrskontrollplatz Kuchl ist 2023 die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage geplant, die mit einer Leistung von 75 kWp den Strombedarf vor Ort decken wird. Die Dachflächen wurden im Zuge des Umbaus bereits zur Installation der PV-Module mit einer Fläche von knapp 400 Quadratmetern adaptiert.

So wichtig sind regelmäßige Lkw-Kontrollen
In insgesamt rund 18 Prozent der Unfälle auf Autobahnen und Schnellstraßen sind Lkw involviert. Und obwohl die ganz klare Mehrheit der Lkw-Fahrer umsichtig fährt, haben Unfälle mit Beteiligung des Schwerverkehrs oft gravierende Folgen und die Aufräumarbeiten gestalten sich schwierig. Es gilt daher, schwarze Schafe rechtzeitig aus dem Verkehr ziehen, um so gefährlichen Situationen, Unfällen und menschlichem Leid vorzubeugen. Damit das besser gelingt, sind österreichweit aktuell 14 derartige Kontrollanlagen in Betrieb.


Alle Überprüfungs-Areale verfügen über folgende Ausstattung:

  • Elektronisches Ausleitungssystem
  • Stell-/und Verkehrsflächen
  • Einrichtungen zur Messung der Höhe, Breite und Länge von Fahrzeugen
  • Mobile und/oder fixe Waage zur Gewichtsmessung der Fahrzeuge
  • Vorbereiche (Flugdächer) für erste optische Kontrolle wie Reifenprofil, überhitzte Bremsen
  • Prüfhalle zur intensiveren Kontrolle von Fahrzeugen
  • Räumlichkeiten für administrative Tätigkeiten