27.02.2024

Neubau der Murbrücken zwischen Graz-Ost und Graz-West auf A 2 Südautobahn gestartet

Neubau der Murbrücken zwischen Graz-Ost und Graz-West auf A 2 Südautobahn gestartet Vorbereitungen abgeschlossen; Bauarbeiten finden von einer Schwimmplattform aus statt

Die Vorbereitungen für den Neubau der beiden 100 Meter langen Murbrücken auf der A 2 Südautobahn zwischen Graz-Ost und Graz-West sind abgeschlossen. Ab sofort sind diese Bauarbeiten direkt neben der bestehenden Brücke auch sichtbar, wobei es auf der Autobahn selbst bis auf ein knapp 500 Meter langes Tempolimit (80 km/h) keine Einschränkungen gibt.

Der Neubau der ersten Murbrücke findet wenige Meter parallel zur bestehenden südlichen Brück statt. In den kommenden Wochen werden zuerst die Fundamente in der Mur errichtet, auf denen zwei neue Pfeiler gebaut werden. Die Errichtung der Fundamente wird dabei zu einer kurzzeitigen Lärmbelastung für die Anrainerinnen und Anrainer führen. „Wir versuchen, diese störenden Arbeiten so schonend und kurz wie möglich zu machen“, versichert Projektleiter Manfred Pech. Die ASFINAG ersucht aber um Verständnis, weil Erschütterungen und Lärm sich dabei dennoch nicht vermeiden lassen. Danach erfolgt der Bau der Brücke bis voraussichtlich Herbst/Winter.

Sobald diese neue Süd-Brücke fertig ist, wird der Verkehr in Fahrtrichtung Wien auf diese verlegt und der Verkehr in Richtung Klagenfurt/Italien auf die alte südliche Brücke verschwenkt. Die alte nördliche – nun verkehrsfreie – Murbrücke kann somit abgetragen und in Folge neu gebaut werden. Nach Fertigstellung wird der Verkehr in Richtung Italien/Klagenfurt gleich auf diese neue Brücke verlegt, damit die verbliebene alte südliche Brücke mit Hilfe von zwei großen Kränen abgetragen werden kann.

Danach, voraussichtlich im Frühjahr 2026, folgt der spektakuläre Teil des Neubaus: Die neu errichtete südliche Brücke muss mit hydraulischen Pressen auf den Platz der alten Südbrücke geschoben werden. „Der Vorgang dauert 20 bis maximal 30 Tage. Zum Start der Sommerferien muss alles fertig sein“, sagt Pech.

Radweg wird verlegt und breiter

Der bestehende Radweg wird im Zuge der Bauarbeiten verlegt und verbreitert, die ASFINAG errichtet zudem eine neue Unterführung als Nord-Süd-Verbindung. Direkt an der Nordbrücke baut das Land Steiermark eine Radbrücke, damit die Murquerung künftig auch für den Radverkehr möglich ist.

Ein über die Jahrzehnte ständig größer gewordenes Problem wird ebenfalls gelöst. Derzeit sind alle wichtigen Versorgungseinrichtungen – von Gas über Wasser bis zur Fernwärme – entlang der Autobahnbrücke montiert. „Alle diese Leitungen werden künftig gesammelt durch einen eigenen Leitungskanal geführt“, so Pech. „Damit sind Wartungs- und Sanierungsarbeiten an diesen und an der neuen Brücke künftig einfacher und sicherer.“

Auf den Umweltschutz wird ebenfalls geachtet. Der Bau der Brücken beinhaltet auch den Neubau einer großen Gewässerschutzanlage, um alle Oberflächenwässer künftig geordnet ableiten und reinigen zu können. Und die derzeit eingerichtete Baustelle wird nach Fertigstellung zur Gänze rückgebaut und wieder aufgeforstet.