15.03.2021

Start der Sanierung der S 2 zwischen Gewerbepark Stadlau und Hermann-Gebauer-Straße

Gearbeitet wird an zehn Wochenenden; Spursperren und Sperren von Auf-/Abfahrten sind notwendig

Am Freitag, den 19. März startet die ASFINAG mit der Fahrbahnsanierung der S 2 Wiener Nordrand Schnellstraße. An zehn Wochenenden bis Ende September werden knapp zwei Kilometer – vom Gewerbepark Stadlau bis zur Hermann-Gebauer-Straße – instandgesetzt. In den einzelnen Bauphasen wird jeweils eine der beiden Fahrspuren gesperrt. In Teilbereichen sind auch Sperren von Auf- und Abfahrten notwendig. Damit die beiden Gewerbebereiche Stadlau und Kagran während der Bauarbeiten am Freitagabend und am Samstag erreichbar bleiben, werden Umleitungen und Zufahrts-/Abfahrtsmöglichkeiten bereitgestellt. Täglich nutzen rund 60.000 Fahrzeuge diesen S 2 Abschnitt, etwa 6.200 davon sind Lkw. Ausgebaut wurde die S 2 in den Jahren 2008/2009. Der älteste S 2 Bereich wurde bereits 1993 eröffnet. Rund drei Millionen Euro investiert die ASFINAG in diese Instandsetzung.

Zehn Wochenenden bis September werden benötigt, um die Sanierung der S 2 von Gewerbepark Stadlau bis zur Hermann-Gebauer-Straße durchzuführen. Während dieser Arbeiten ist es nicht möglich, kurzfristig – beispielsweise aufgrund von Rückstau – die gesperrte Fahrbahn wieder zu öffnen, da ein Niveauunterschied zwischen der gesperrten und der offenen Fahrbahn besteht. Der entsteht, wenn der alte Fahrbahnbelag abgefräst wird, um den neuen Asphalt aufzutragen.

Den Anfang dieser Maßnahmen bilden die Sperren am Wochenende Freitag, 19.3. (22 Uhr) bis Montag, 22.3. (5 Uhr). In dieser Zeit ist die linke Fahrspur Richtung Süden (Knoten Kaisermühlen) auf Höhe des Gewerbeparks Kagran (Ikea/Obi) gesperrt. Eine Fahrspur steht zur Verfügung. Mit Rückstau ist zu rechnen.

Weitere Sperren folgen im April vom 9.4. (22 Uhr) bis 12.4. (5 Uhr) und vom 24.4. (19 Uhr) bis 26.4. (5 Uhr). Die ASFINAG informiert die Autofahrenden vor Ort mit Informationsflyern, die bei den Auf- und Abfahrten im Baustellenbereich verteilt werden.