30.04.2021

Startschuss für Sanierung der A 12 Inntalautobahn zwischen Rietz und Mötz am 3. Mai

Zwei Spuren bleiben pro Richtung für Verkehr offen – ASFINAG investiert zwölf Millionen Euro

Am 3. Mai startet zwischen Rietz und der Anschlussstelle Mötz (A 12 Inntalautobahn) die Sanierung der Fahrbahn, der Leitschienen sowie der gesamten Anschlussstelle Mötz inklusive der Brücke, die in diesem Bereich über die Autobahn verläuft. Darüber hinaus verbessert die ASFINAG die Entwässerung, erneuert und optimiert den Lärmschutz auf der Südseite der Autobahn in den Bereichen Stams und Thannrain.

Für die Autofahrerinnen und Autofahrer bedeutet dies: Trotz der Bauarbeiten stehen ständig zwei Spuren pro Richtung zur Verfügung. Die Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle bleiben grundsätzlich immer befahrbar. Auf der Überführungsbrücke ist es jedoch erforderlich, eine temporäre Einbahnregelung zu aktivieren. Das bedeutet, dass für die Zufahrt zur Anschlussstelle ein Teil des Verkehrs über eine andere, benachbarte Verkehrsunterführung umgeleitet wird. Dadurch stellt die ASFINAG sicher, dass trotz der notwendigen Bauarbeiten auf der Brücke eine flüssige Verkehrsverbindung vom und zum Fernpass gewährleistet werden kann.

Die dazu notwendigen Vorarbeiten haben bereits gestern begonnen – und zwar mit der Einrichtung der Verkehrsführung auf der Richtungsfahrbahn Kufstein. Das heißt: Der Verkehr wird seit gestern auf dem Pannenstreifen und der ersten Fahrspur in Richtung Kufstein geführt. Die Arbeiten werden Anfang November 2021 abgeschlossen sein. Die ASFINAG investiert rund zwölf Millionen Euro in mehr Verkehrssicherheit und besseren Lärmschutz für die Anrainerinnen und Anrainer.