01.12.2023

Sicherungsmaßnahmen nach Murenabgang bei Brennersee in Rekordzeit abgeschlossen

Bereits heute Vormittag kann Richtungsfahrbahn Innsbruck geöffnet werden – Freie Fahrt in beiden Richtungen im Laufe des heutigen Nachmittags

Nach dem Murenabgang Anfang November auf die Brennerautobahn bei Brennersee war es notwendig, den betroffenen Bereich mit umfangreichen Maßnahmen zu sichern. Die gute Nachricht: Die ASFINAG konnte in Zusammenarbeit mit den Fachfirmen diese umfangreichen Arbeiten in Rekordtempo abschließen. Das bedeutet, dass im Laufe des heutigen Tages die Richtungsfahrbahn Innsbruck wieder geöffnet werden kann. Am Nachmittag finden noch Restarbeiten statt. Nach deren Abschluss ist dann wieder freie Fahrt in beiden Richtungen.

„Großes Kompliment an alle Beteiligten – wir haben hier unter schwierigen Bedingungen in rascher Zeit umfangreiche Sicherungsmaßnahmen umgesetzt. Die Freigabe der Autobahnen ist für uns hinsichtlich des Verkehrsflusses und der Reduktion von Staus wesentlich – noch wichtiger ist und bleibt jedoch die Verkehrssicherheit. Hier gibt es keine Kompromisse“, bestätigt ASFINAG-Geschäftsführer Stefan Siegele.

 

Maßnahmenbündel nach Murenabgang

Die Sicherheit vor Ort musste mit einem ganzen Paket an Maßnahmen gewährleistet werden. Unter anderem wurden 20 Stück Rückverankerungen mit jeweils zwölf Meter Länge an den dortigen Mauern eingebaut. Unterhalb des Anbruchgebiets errichtete die ASFINAG eine Mursperre und ein rund fünf Meter hohes zusätzlichen Steinschlagschutznetz. Mit diesen Sicherungsmaßnahmen ist es nun möglich, die rund 4.000 Kubikmeter Murmaterial abzutransportieren, das kann jedoch nunmehr mit offenen Fahrspuren auf der Brennerautobahn sicher erfolgen. Eine zusätzliche Holzankerwand sowie ein weiteres Steinschlagschutznetz werden dann sämtliche Maßnahmen abschließen.