07.06.2024

Wartungsarbeiten im Gleinalmtunnel erfordern acht Nachtsperren im Juni und Juli

Überprüfung von Ventilatoren, Lüftung, Sicherheitseinrichtungen sowie Tausch der alten Hallenkräne

Sicherheit hat oberste Priorität, das gilt insbesondere für alle Einrichtungen, die in einem langen Tunnel rund um die Uhr funktionieren müssen. Aus diesem Grund stehen im acht Kilometer langen Gleinalmtunnel auf der A 9 Pyhrnautobahn in den kommenden Wochen umfangreiche Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten statt. Dabei werden unter anderem sämtliche Abluftklappen, die Strahlventilatoren, die großen Lüftermaschinen, die Querschlagsbelüftung, die Beleuchtung und natürlich alle Sicherheitseinrichtungen wie Video, Notrufnischen, Kommunikationseinrichtungen und Brandmeldeanlage überprüft.

Zusätzlich werden die erforderlichen Nachtsperren auch dazu genutzt, die alten Hallenkräne abzubauen und aus dem Tunnel zu bringen sowie neue zu montieren. Diese Kräne befinden sich im nicht sichtbaren Bereich des Tunnels, wie etwa in den Kavernen und werden benötigt, um Ersatzteile für die Lüftung heben zu können oder auch bei Bedarf die 15 Tonnen schwere Lüftermaschine zu tauschen.

Der Gleinalmtunnel wird für alle diese Arbeiten vom 10. bis zum 14. Juni jeweils nur nachts von 20 bis 5 Uhr früh ganz gesperrt. Weitere vier Nachtsperren folgen vom 8. bis zum 12. Juli.

Nur die Fahrtrichtung Süden/Spielfeld ist in insgesamt vier Nächten vom 17. bis 19. Juni sowie vom 15. bis 17.Juli, jeweils wiederum von 20 bis 5 Uhr früh, gesperrt. Eine Nachtsperre ist in Fahrtrichtung Norden/Voralpenkreuz vom 19. auf 20. Juni erforderlich.

Der Verkehr wird in dieser Zeit über die S 35 Brucker Schnellstraße und die S 6 Semmering Schnellstraße umgeleitet.