22.12.2022

Rund um die Uhr im Dienst – 500 Mitarbeitende zu Weihnachten und Silvester im Einsatz

Auch in Ostösterreich: Traffic Manager, Verkehrssteuerung und Autobahnmeistereien in voller Bereitschaft

Während es für viele Menschen rund um die Feiertage „Driving Home for Christmas“ heißt, stehen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland mehr als 200 ASFINAG-Mitarbeitende rund um die Uhr im Einsatz, um so für sichere und gut servicierte Autobahnen zu sorgen. Denn auch in der stillen Zeit des Jahres muss das Uhrwerk Autobahn am Laufen gehalten werden. Reinhard Schnurrer und Erich Hohlbaum aus der Wiener Autobahnmeisterei Kaisermühlen sorgen so wie viele weitere Kollegen der Betrieblichen Erhaltung in der „Heiligen Nacht“ dafür, dass die Strecken jederzeit gut und sicher zu befahren sind. Für Reinhard Schnurrer ist es im Laufe der Jahre bereits der 16. Christkind-Dienst. Sofern kein Winterdienst-Einsatz mit Schneeräumung erfolgen muss, führen er und sein Kollege Hohlbaum in der Weihnachtsnacht kleinere Reparaturen durch, räumen bei Bedarf Gegenstände von der Fahrbahn, fahren die Strecken (A 22, A 4 und A 23) zur Kontrolle ab und unterstützen die ASFINAG-Traffic Manager und Einsatzkräfte bei Unfällen. Wobei der langgediente Handwerker Schnurrer gesteht: „Schneefall wäre fein. Abgesehen von der Stimmung zu Weihnachten ist das Lenken und Bedienen der großen Winterdienst-Lkw schon eine tolle Sache.“ Auch der Betriebstechniker Mihael Mihajlovic steht im Feiertagseinsatz. Er ist zur Stelle, wenn es Probleme bei technischen Komponenten der Mautgantrys oder Tunneleinrichtungen gibt. Für ihn gilt: „Weihnachten übernehme ich gerne für meine Kolleginnen und Kollegen, damit diese mit der Familie feiern können. Meine Familie und ich feiern Weihnachten erst am 7. Jänner.“ Auch in der Silvesternacht wird der 31-jährige ASFINAG-Mitarbeiter in Rufbereitschaft stehen. Dabei können seine Einsatzorte variieren. Vom Tunnel auf der Donauuferautobahn bis zum Grenzübergang auf der Ostautobahn reicht sein Tätigkeitsbereich. Für jedes Ziel gilt: Innerhalb von längstens zwei Stunden muss der Techniker vor Ort sein.

Insgesamt sind österreichweit mehr als 500 ASFINAG-Mitarbeitende im Dienst. In den 42 Autobahnmeistereien, an den sechs Mautstellen und den neun Verkehrsmanagement-Zentralen genauso wie bei den Traffic Manager-Teams in Wien/Wien-Umgebung, Linz und Salzburg. Wie in allen Bundesländern haben auch in Wien-Inzersdorf – der nationalen Verkehrsmanagement-Zentrale – die Mitarbeitenden das Geschehen auf den mehr als 2250 Kilometer Autobahnen- und Schnellstraßen 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche im Blick. Die Feiertage sind da keine Ausnahme.