S 34 Traisental Schnellstraße

Neubau St. Pölten/Hafing – Knoten St. Pölten/West (A 1) – Wilhelmsburg

Mit der Errichtung der neun Kilometer langen S 34 verfolgt die ASFINAG zwei zentrale Ziele: Weniger Verkehr und mehr Lebensqualität entlang der B 20 Mariazeller Straße und kürzere Wege durch die verbesserte Anbindung an die A 1 West Autobahn.

Wir bauen für Sie. Ihre Vorteile im Überblick.

Eckdaten
  • Gesamtlänge 9 Kilometer
  • Gesamtkosten ca. 208 Millionen Euro
  • Geplanter Baubeginn B 1 bis zur Spange Wörth 2023
  • Geplante Fertigstellung B 1 bis zur Spange Wörth 2025
  • Geplanter Baubeginn Hart bis zur B 20 bei Wilhelmsburg Nord 2025
  • Geplante Fertigstellung Hart bis zur B 20 bei Wilhelmsburg Nord 2027
  • Rascher vorankommen
    Kürzere Wege durch die verbesserte Anbindung an die A 1 West Autobahn
  • Sicher unterwegs
    Bauliche Trennung der Richtungsfahrbahnen der S 34 mittels einer Betonleitwand
  • Mehr Lebensqualität
    Weniger Verkehr entlang der B 20 Mariazeller Straße

Im Oktober 2019 wurde der UVP-Bescheid zur Genehmigung der S 34 nach mehrjähriger Prüfung vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (damals BMVIT) ausgestellt. Damit wird sichergestellt, dass beim Bau sowie später im Betrieb der S 34 der beste Schutz garantiert ist.

Aufgrund von Beschwerden gegen den UVP-Bescheid, wurde dieser vor dem Bundesverwaltungsgericht (BVwG) verhandelt. Mit April 2021 kam das positive Erkenntnis des BVwG, womit der UVP-Bescheid nun rechtskräftig ist.

Gegen dieses Erkenntnis wurden weitere Beschwerden beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) sowie Anträge auf außerordentliche Revision beim Verwaltungsgerichtshof (VwGH) eingebracht. Den Anträgen auf aufschiebende Wirkung, womit die Rechtskraft der UVP-Genehmigung ausgesetzt würde, wurde bereits vom VfGH keine Folge gegeben, somit bleibt der UVP-Bescheid rechtskräftig. Die finalen Entscheidungen vom VfGH und VwGH sind noch ausständig.

Weitere Schritte im Genehmigungsverfahren zur neuen Schnellstraße in Niederösterreich sind das Naturschutz- und Landesstraßenverfahren, welches im März 2021 positiv beschieden wurde. Auch hier gab es Beschwerden, welche nun wieder beim BVwG verhandelt werden.

Die S 34 hat eine Gesamtlänge von neun Kilometer. Errichtet wird sie in zwei Abschnitten:

  • Abschnitt 1 von der B 1 Wiener Straße bis zur L 5181, „Spange Wörth“
  • Abschnitt 2 von der Auf- und Abfahrt bei Hart bis zur B 20 bei Wilhelmsburg Nord

Der Bau der Spange Wörth wird vom Land Niederösterreich übernommen.

S 34 Traisental Schnellstraße: Vollausbau mit Knotengestaltung

Inhalt aufgrund von Cookie-Einstellungen deaktiviert Einstellungen ändern

Das Anzeigen dieses Inhalts ist mit Ihren aktuellen Cookie Einstellungen (DSGVO) nicht möglich.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung