S 4 Mattersburger Schnellstraße

Sicherheitsausbau Knoten Mattersburg bis Knoten Wiener Neustadt

Gemäß ASFINAG-Sicherheitsprogramm sind alle 4-streifigen Schnellstraßen mit einer baulichen Mitteltrennung auszurüsten um insbesondere Frontalkollisionen zu verhindern. Zwischen dem Knoten Mattersburg und dem Knoten Wiener Neustadt werden an der S 4 ein Sicherheitsausbau sowie Instandsetzungsarbeiten durchgeführt. Damit wird die Verkehrssicherheit und der Fahrkomfort erhöht.

Wir bauen für Sie. Ihre Vorteile im Überblick.

Eckdaten
  • Gesamtlänge 14,3 Kilometer
  • Gesamtkosten 161 Millionen Euro
  • Baubeginn 2022
  • Bauende 2024
  • Sicher unterwegs
    Die Errichtung einer baulichen Mitteltrennung, die Errichtung eines durchgehenden Abstellstreifens und die Anpassung der Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen, das bringt künftig Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer
  • Optimaler Umweltschutz
    Anpassung und Neuerrichtung der Entwässerungsanlagen zur Reinigung der Straßenabwässer am aktuellen Stand der Technik

Die Ausarbeitung des Einreichprojektes wurde durch die ASFINAG abgeschlossen. Dazu führte sie Lärmuntersuchungen, Baugrunderkundungen sowie ökologische Kartierungen durch.

Die Unterlagen wurden im September 2019 in zwei Planungsausstellungen im Projektgebiet präsentiert.

Es sind Bewilligungen nach Wasserrecht, Forstrecht und Naturschutzrecht erforderlich.

Aktuell laufen im Projektgebiet die archäologischen Grabungen. Parallel erstellt die ASFINAG erste Konzepte für die Verkehrsführungen während der Bauphase und vertieft die Bauablaufplanungen.

Nach Vorliegen der Projektgenehmigungen werden die geplanten Maßnahmen baureif geplant und ausgeschrieben.

Die Mattersburger Schnellstraße weist im Bestand einen 2+2-Querschnitt ohne Mitteltrennung und ohne Pannenstreifen mit einer Fahrbahnbreite zwischen 13,0-13,7m auf.

Gem. der Machbarkeitsstudie, die 2017 durchgeführt wurde, ist ein Regelquerschnitt von 27,50m vorgesehen. Es wird eine bauliche Mitteltrennung errichtet sowie eine Verbreiterung der Fahrbahn durchgeführt. Die Richtungsfahrbahn Mattersburg wird auf die bestehende Fahrbahn gelegt, die Richtungsfahrbahn Wr. Neustadt wird neu errichtet. Zudem wird je Richtungsfahrbahn ein durchgängiger Abstellstreifen errichtet. Die vorhandenen Kunstbauten, die Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen und die Rampen der Anschlussstellen werden angepasst bzw. erneuert. Die geplanten Maßnahmen dienen ausschließlich der Verkehrssicherheit und haben keine Kapazitätserhöhung zur Folge. Neben einer Querschnittsertüchtigung werden auch die bestehenden Entwässerungsanlagen angepasst bzw. erneuert. Darüber hinaus soll die Hauptrelation der S 4 im Bereich der ASt Wr. Neustadt/Ost zweistreifig geführt werden.