A 1 Westautobahn

Neuerrichtung Aurachbrücke

Die mit 50 Metern höchste Brücke der Westautobahn ist in die Jahre gekommen und wird bis Ende 2025 neu errichtet. Seit August 2022 laufen die Arbeiten nahe der Anschlussstelle Regau. Um den Verkehr möglichst wenig zu behindern, wird im ersten Schritt parallel zur bestehenden Brücke eine neue (temporäre) Brücke errichtet. Auf diese wird der gesamte Verkehr jeweils zweispurig umgelegt.

Wir bauen für Sie. Ihre Vorteile im Überblick.

Eckdaten
  • Gesamtlänge 600 Meter (Brückenlänge 420 Meter)
  • Gesamtkosten ca. 65 Millionen Euro
  • Baubeginn August 2022
  • Geplante Fertigstellung Ende 2025
  • Zukunftsfitte Infrastruktur
    Leistungsfähige Brücke nach neuestem Stand der Technik und Normen
  • Nachhaltiges Bauen
    Nahezu das gesamte abgetragene Material der alten sowie der Behelfsbrücke wird wiederverwertet. Der Beton wird zerkleinert, aufbereitet und wieder als Recyclingbaustoff verwendet. 
  • Renaturierung
    Im Baustellengelände pflanzen wir auf zwei Hektar wieder rund 4.000 neue Bäume. 

Mehr als 60 Jahre Dauerbetrieb und am Ende der „Lebensdauer“

Die 420 Meter lange und mit knapp 50 Metern höchste Brücke der A 1 Westautobahn muss neu gebaut werden. Das 1961 für den Verkehr freigegebene Stahl-Verbund-Tragwerk (Betondecke auf Stahltragwerk) überspannt – getragen von massiven Betonpfeilern – das Aurachtal bei der Anschlussstelle Regau im oberösterreichischen Seengebiet.

Die Brücke wurde zuletzt in den 1980er Jahren grundlegend saniert. Täglich fahren hier im Jahresschnitt etwa 50.000 Fahrzeuge, wobei in den Sommermonaten deutlich höhere Belastungen auftreten.

Das Alter und auch das seit der Errichtung massiv gestiegene Verkehrsaufkommen mit hohem Schwerverkehrsanteil haben ihre Spuren am Tragwerk hinterlassen. Hinzu kommen notwendige Anpassungen an immer strengere Normen. Bei den erforderlichen Untersuchungen wurde festgestellt, dass im Hinblick auf die Statik der alten Tragwerke eine Instandsetzung nicht sinnvoll möglich und auch nicht wirtschaftlich ist. So hat die ASFINAG konsequenterweise die Entscheidung für einen Neubau getroffen. 

Tipp: Das neue Video der ASFINAG erklärt die spannenden Abläufe beim Brückenbau unter Verkehr anschaulich – unter anderem den sogenannten Querverschub eines Tragwerks mit 15.000 Tonnen.

Brückensanierung Aurachbrücke A 1 West Autobahn

Inhalt aufgrund von Cookie-Einstellungen deaktiviert Einstellungen ändern

Das Anzeigen dieses Inhalts ist mit Ihren aktuellen Cookie Einstellungen (DSGVO) nicht möglich.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung